Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Gute Küchengeräte ersparen viel Zeit und Ärger, doch oft sparen wir genau am falschen. Der Grund dafür sind verlockende Sonderangebote, die selbst den günstigsten Preis nicht wert sind. Küchengeräte wie Dampfgarer, Sandwichmaker, Bananenteiler, Eierköpfer oder Apfelschälerautomat, die das Kochen und Zubereiten von Speisen scheinbar vereinfachen und unverzichtbar sind, häufen sich in unserer Küche an – doch die Begeisterung ist meist nur kurzfristig. Oftmals ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend, denn die Handhabung erweist sich als unpraktisch und das Säubern der Geräte als zu aufwendig. Zudem nehmen diese Küchengeräte meist viel Platz in Anspruch, landen letztlich in der hintersten Schrankecke und werden kaum noch benutzt. Deshalb konzentrieren wir uns hier auf die wichtigsten Kochwerkzeuge, schauen uns deren Materialeigenschaften an und zeigen, für welche Bedürfnisse welche Küchengeräte tatsächlich effizient sind – und wie sie unseren Küchenalltag vereinfachen können.

Warum gutes Material wichtig ist:

Da wir mit unseren Kochutensilien Lebensmittel zubereiten, müssen sie hohen Anforderungen genügen. Kochgeschirr mit bedenklichen Beschichtungen oder Küchenhelfer aus minderwertigem Kunststoff, die Substanzen an Lebensmittel abgeben, sind meist billig zu haben, aber schaden unserer Gesundheit und sollten daher vermieden werden.

Pfannen und Töpfe, die einen gewölbten Boden haben, halten keinen guten Kontakt mit der Herdplatte, wodurch viel Energie verloren geht. Durch Deckel, die nicht richtig abschließen, entweicht Wärme und der Kochvorgang verzögert sich, was ebenfalls zu Energieverschwendung führt. Messer, die ständig nachgeschliffen werden müssen oder Kochlöffel, die sich verbiegen, sind ein Ärgernis und zeugen von schlechtem Material.

Pfannen und Töpfe:

Gute Pfannen und Töpfe liegen plan auf dem Herd auf, heizen sich schnell auf und verteilen die Wärme gleichmäßig. Je nach Material eignen sie sich für unterschiedliche Zubereitungsarten.

Edelstahl: Töpfe und Pfannen aus Edelstahl sind praktisch unzerstörbar. Sie heizen schnell auf, sind kratzfest, säureresistent, rostfrei und lassen sich gut reinigen. Sie eignen sich gut zum scharfen Anbraten, Dünsten, Schmoren, Kochen und Dämpfen. Damit sich das Kochgeschirr gleichmäßig erhitzt, sollte es mit einem Sandwichboden (Alu-, Eisen- oder Kupferkern) ausgestattet sein. Nachteil: Ohne Sandwichboden ist Edelstahl ein schlechter Wärmeleiter.

Gusseisen: Pfannen und Töpfe aus diesem Material sind langlebig. Sie verteilen die Hitze gleichmäßig auf das Gargut und haben eine lange Wärmespeicherung. Dadurch sind sie energiesparend und vitaminschonend, halten hohe Temperaturen aus und sind kratzfest. Sie eignen sich sehr gut als Bräter, Schmortopf und zum Anbraten bei großer Hitze. Der Nachteil ist, dass sie sehr schwer und rostanfällig sind.

Aluguss: Dieses Material überzeugt durch eine gute und schnelle Wärmeleitung und wenig Gewicht. Es macht fettarmes Garen mit wenig Fett möglich und ist leicht zu reinigen. Mit der robusten Antihaftbeschichtung (meistens Titan oder Keramik) ist das Kochgeschirr ideal zum Braten, Schmoren, Dünsten und für den Backofen. Nachteil: Schlechte Beschichtungen lösen sich bei starker Hitze ab, deshalb beim Kauf darauf achten.

Emaille: Kochgeschirr aus Emaille ist sehr widerstandsfähig und hält hohe Temperaturen aus. Es nimmt die Hitze schnell und gleichmäßig auf. Die undurchlässige Glasoberfläche ist gegen Säuren resistent und lässt sich gut reinigen. Im Gegensatz zu Edelstahl ist Emaille nickelfrei und deshalb für Allergiker gut geeignet. Emaillegeschirr eignet sich zum Braten, Kochen, Schmoren und Dämpfen. Nachteil: Die Emailleschicht kann beim Herunterfallen abplatzen.

Beschichtungen:

  • Teflon: benötigt wenig Fett und ist für niedrige Temperaturen geeignet. Es ist leicht zu reinigen, darf aber nicht in die Spülmaschine. Die Beschichtung ist sehr anfällig für Kratzer, hält aber bei vorsichtiger Behandlung bis zu fünf Jahre. Sie ist gut für Speisen, die leicht ansetzen oder zerfallen wie Fischfilets oder Eierspeisen.
  • Keramik: Diese Beschichtung ist extrem hitzebeständig und hält bis zu 450 Grad aus. Sie ist kratz- und abriebfest. Die Spülmaschine schadet nicht direkt, verringert aber die Lebensdauer. Die Haltbarkeit dieser Beschichtung ist eher kurzlebig, da sie sich bei der Erwärmung ausdehnt, dabei kleine Risse entstehen und Keramikteilchen herausbrechen können.
  • Titan: ist ein korrosionsbeständiges Material mit guter Wärmeleitfähigkeit und es hält hohe Temperaturen aus. Es ist leicht zu reinigen, ist spülmaschinenfest, beständig gegen Kratzer und weist eine hohe Lebensdauer auf.

Deckel und Griffe:

Deckel müssen mit dem Topf genau abschließen, damit keine Aromen verloren gehen und kein Dampf entweichen kann. Dadurch wird die Garzeit verkürzt und Energie gespart. Durch Kondensation an der Innenfläche verhindern Deckel zudem, dass das Gargut einkocht.

Griffe müssen fest angebracht sein und dürfen nicht wackeln. Kunststoffgriffe bleiben zwar kalt, sind aber nicht ofenfest. Gusseisengriffe sind zwar ofenfest, werden aber sehr heiß, Edelstahlgriffe dagegen leiten die Hitze nicht, sind dafür aber ofenfest.

Messer:

Keramik- oder Stahlmesser haben unterschiedliche Eigenschaften. Je teurer das Messer desto besser der Stahl. Gute Stahlmesser sind korrosionsbeständig, haben eine scharfe Klinge und sind für die Spülmaschinen geeignet. Sie sind in unterschiedlichen Härtegraden, je nach Gebrauch, zu erwerben. Keramikmesser sind leicht und resistent gegen Säure, haben wesentlich härtere Klingen als Stahlmesser, sind sehr scharf und müssen selten nachgeschliffen werden. Allerdings können sie durch ihre Unbiegsamkeit leichter brechen.

Die wichtigsten Messer in der Küche:

  • Das Kochmesser, mit einer Standardlänge von 20 cm, für Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse
  • Das Schälmesser, klein mit einer leicht gebogenen Form, für Obst und Gemüse.
  • Das Allzweckmesser, zwischen 9 und 15 cm, spitz zulaufend, für Obst, Kräuter und Gemüse.
  • Das Brotmesser, 30 cm lang, mit einem Wellenschliff.

Schneidebretter:

Schneidebretter sollten rutschfest, leicht abwaschbar und hart sein. Es gibt sie aus Holz, Kunststoff, Glas und Stein.

  • Holzschneidebretter sind lange haltbar und hygienisch, denn die im Holz enthaltene Gerbsäure wirkt antibakteriell. Zudem sind Holzschneidebretter äußerst messerschonend. Sie sollten allerdings nicht in die Spülmaschine, da das Holz aufquillt.
  • Kunststoffschneidebretter sind unempfindlich gegenüber Nässe und eignen sich deshalb gut für saftiges Obst und Gemüse. Sie verfärben sich zwar leicht, aber sie dürfen in die Spülmaschine, in der sich Gerüche und Verfärbungen gut entfernen lassen.
  • Schneidebretter aus Glas und Stein sind hygienisch einwandfrei, es setzten sich keine Gerüche fest und sie verfärben nicht. Sie lassen sich leicht reinigen und sind spülmaschinenfest. Beide Materialien sind jedoch härter als Messerklingen und lassen diese schnell stumpf werden.

Kochlöffel, Pfannenwender und Kellen:

Es gibt sie aus Holz, Kunststoff, Silikon, Edelstahl und Melamin.

  • Holz ist ein unverwüstliches Material, das seit Jahrhunderten zum Kochen eingesetzt wird und es bewährt sich noch heute. Holz ist stabil, hält heißeste Temperaturen aus und eignet sich gut für beschichtetes Kochgeschirr. Es sollte aber nicht in die Spülmaschine.
  • Kunststoff und Silikon sind vor allem für beschichtetes Kochgeschirr vorgesehen, halten aber hohen Temperaturen nicht stand. Danach steigt die Gefahr, dass giftige Substanzen Stoff in die Lebensmittel übergehen. Kochutensilien aus diesem Material sind aber leicht zu reinigen und spülmaschinenfest.
  • Edelstahl ist langlebig, pflegeleicht und hitzebeständig, eignet sich aber durch sein hartes Material weniger für beschichtetes Geschirr, das dadurch leicht zerkratzt wird.
  • Melamin liegt im Trend. Es ist leicht, farbenfroh und glatt. Küchenhelfer aus Melamin sind allerdings nur für die Zubereitung von Speisen bis 70° C geeignet, danach wird schädliches Melamin und Formaldehyd freigesetzt. Das passiert ebenso bei säurehaltigen Lebensmitteln Deshalb ist hier Vorsicht geboten!

Ergänzende praktische Küchenhelfer:

Praktische Helfer für die Küche, die in keinem Haushalt fehlen sollten, sind ein Sparschäler, ein Messbecher, eine Küchenwaage, unterschiedlich große Schüsseln, ein Sieb, eine Käsereibe, ein bis zwei Backformen und eventuell eine Auflaufform.

Sinnvolle Küchengeräte:

Wie sinnvoll unsere Küchengeräte sind, hängt natürlich von der Häufigkeit der Nutzung ab. Wenn ihr leidenschaftliche Köch*innen seid oder häufig Kuchen backt, lohnt sich eine Küchenmaschine. Es gibt sie in vielfältigen Ausführungen, mit verschiedenen Aufsätzen zum Rühren, Kneten, Zerkleinern, Hobeln oder Mixen. Sie sind wirkliche Alleskönner, erleichtern einige Arbeitsvorgänge und lohnen sich bei häufigem Einsatz. Wenn ihr viel und regelmäßig Kaffee trinkt und wenig Zeit habt, dann ist ein Kaffeevollautomat praktisch und eine Mikrowelle ist sinnvoll, wenn ihr hin und wieder kleine Portionen aufwärmt oder auch Milch zum Aufschäumen erhitzen wollt. Das ist effizienter als auf dem Herd. Doch für den normalen Hausgebrauch reichen ein paar Küchengeräte, die praktisch und energiesparend sind:

  • Wasserkocher, er erhitzt das Wasser schneller als ein Herd und ist stromsparend.
  • Toaster mit Brötchenaufsatz, er eignet sich zum Brötchen aufbacken und zum schonenden Auftauen von Brotscheiben und Brötchen. Er benötigt für diesen Zweck 70 % weniger Energie als der Backofen.
  • Handmixer zum Teig rühren, Sahne und Eiweiß aufschlagen, was mit der Hand ziemlich langwierig wäre. Viele Mixer werden auch mit einem Pürier-Aufsatz angeboten.
  • Standmixer helfen beim Pürieren von Suppen, Zubereiten von Smoothies oder Milchshakes oder zum Zerkleinern von Nüssen und Käse.
  • Mörser zum Zerreiben von Gewürzen und Kräutern gibt es in unterschiedlichen Materialien. Sie sind vor allem für Feinschmecker*innen, die das frische Aroma dem gemahlenen Pulver vorziehen.

Symbole:

Auf allen Küchenprodukten sollten Symbole zu sehen sein, die verdeutlichen, für welche Zubereitungsarten (z. B. Mikrowelle, Backofen) sie geeignet sind, welche Temperaturen sie aushalten, ob sie säureresistent oder frostfest sind, ob sie in die Spülmaschine dürfen oder für welche Herdplatten sie verwendet werden können. In der folgenden Tabelle seht ihr die wichtigsten Symbole.

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Das Gals-Gabel-Symbol kennzeichnet, dass keine Schadstoffe an Lebensmittel abgegeben werden. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Gegenstände mit diesen Codes können recycelt werden. Zahl und Kürzel stehen für das verwendete Material. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen
Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Gegenstände mit diesen Symbolen sind spülmaschinengeeignet. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Utensilien mit diesem Symbol sind offiziell DIN-Norm-geprüft und Spülmaschinenfest. Die Zahl darüber steht für die maximale Anzahl an Spülzyklen, denen der Gegenstand ausgesetzt werden kann.  

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Diese Gegenstände sind mikrowellengeeignet. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Dieses Symbol gibt an, bis zu welchen Minus-Temperaturen der Gegenstand verwendet werden kann. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Diese Symbol zeigt auf, wie lange ein Gegenstand in Kontakt mit einer heißen Pfanne sein darf. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Gegenstände mit diesem Symbol sind gefriergeeignet und frostfest. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Hier werden die Temperaturbereiche, für die der Gegenstand geeignet ist, aufgezeigt. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen
Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Gegenstände mit diesen Symbolen sind für die Verwendung im Backofen geeignet. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen
Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Gegenstände und Utensilien mit diesen Symbolen sind entweder für säurehaltige Lebensmittel geeignet oder ungeeignet. 

Sinnvolle Küchengeräte und gutes Equipment zum Kochen

Dieses Symbol gibt an, das ein Gegenstand vor dem ersten Gebrauch mit Reinigungsmittel abgespült werden muss. 

Wir hoffen, dass euch unsere kleine Übersicht für sinnvolle Kochwerkzeuge und Küchengeräte eine Entscheidungshilfe für künftige Einkäufe geben kann. Falls wir einen Küchenhelfer vergessen haben, der für euch unverzichtbar ist, dann lasst es uns wissen und erklärt uns, warum das so ist. Wir freuen uns drauf!

Quellen: