Schmetterlinge im Vorratsschrank – und wie ihr sie aus der Küche fernhaltet

Schmetterlinge mit ihren zarten Flügeln sind schön zu betrachten. Vor allem wenn wir sie in der freien Natur beobachten können. Doch es gibt auch Schmetterlingsarten, die sich nicht nur im Freien wohlfühlen, sondern auch in unseren beheizten Wohnräumen wie der Küche. Dort können sie sich in unseren Küchen- und Vorratsschränken einnisten und ihren Unfug treiben. Und das ist dann weniger schön.

Wir haben für euch daher acht Tipps mit vorbeugenden Maßnahmen zusammengefasst, die euch helfen sollen, solche Entwicklungen in eurer Küche zu verhindern. Doch vorher müssen wir die möglichen Übeltäter erst einmal benennen.

Sie heißen:

die Dörrobstmotte,

der Mehlzünsler,

die Mehlmotte,

die Samenmotte,

und die Kornmotte.

Diese Nachtfalter verzehren wie wir Menschen gerne Getreideprodukte, aber auch Nüsse sowie Schokolade und können damit für uns regelrecht zur Konkurrenz in der Küche werden. Vor allem wenn es um Schokolade geht, hört der Spaß bei uns allen auf. Daher folgen nun unsere acht Tipps.

Acht Tipps gegen Nachtfalter

  1. Achtet auf Hygiene:
    Das Nonplusultra in jedem Haushalt ist es, überall dort, wo Lebensmittel aufbewahrt werden, penibel auf Hygiene zu achten!

 

  1. Kauft nicht zu viel auf Vorrat:
    Wenn mehr Vorrat vorhanden ist, ist die Gefahr von Nachtfaltern, die uns das Essen streitig machen wollen, größer. Daher ist die Devise: Weniger ist mehr und lieber einmal öfter einkaufen.

 

  1. Kontrolliert eure eingekauften Produkte:
    Dabei gilt es darauf zu achten, ob die Plastikverpackungen oder Papierverpackungen bereits beschädigt sind und diese zum Beispiel kleine Löcher aufweisen. Wenn ja, nehmt diese nicht mit nachhause, sondern informiert die Mitarbeiter*innen der Filiale.

 

  1. Füllt daheim die Lebensmittel um:
    Es ist stets hilfreich, die Lebensmittel nach dem Einkauf in gut verschließbare, luftdichte Behälter umzufüllen und sie trocken wie auch kühl zu lagern.

 

  1. Kontrolliert regelmäßig Verpackungen:
    Wer keine entsprechenden Behälter daheim hat, sollte regelmäßig die Lebensmittelverpackungen auf Hinweise zu Vorratsschädlingen untersuchen. Hierbei solltet ihr Mehl, Grieß, Zucker, Tee und Teigwaren besonders im Blick behalten.

 

  1. Bringt Insektenschutzgitter an eure Fenster:
    Diese verhindern jegliches Eindringen von Insekten in die Wohnung und damit auch das Eindringen unliebsamer Schmetterlinge.

 

  1. Putzt eure Küchenschränke richtig:
    Krümel könnt ihr aus den Schränken mit dem Staubsauger entfernen und entsorgt auch den gebrauchten Staubsaugerbehälter regelmäßig. Außerdem solltet ihr beim feuchten Reinigen der Küchenschränke warten, bis die Regale wieder trocken sind.

 

  1. Überprüft eure Küchenschränke regelmäßig:
    Vermutet ihr einen Befall, gibt es Klebefallen im regionalen Handel oder im Internet zu kaufen. Diese locken die Nachtfalter mit Pheromonen an und lassen sie sprichwörtlich in die Falle tappen.

Solltet ihr trotz unserer vorbeugenden Maßnahmen Bekanntschaft mit den unliebsamen Schmetterlingen innerhalb eurer Küche machen, dann gilt es sich über Maßnahmen zur Beseitigung zu informieren. Aber grundsätzlich seid ihr mit unseren Tipps auf der sicheren Seite und solltet damit den Schmetterlingen nur noch dort begegnen, wo wir es am liebsten haben: im Freien.

Quellen