Garten und Balkon winterfest machen!

Es wird früher dunkel, die Sonne verliert ihre Kraft und es wird kälter. Die Garten- und Balkonsaison geht zu Ende, wir verbringen unsere Zeit jetzt lieber im Warmen. Allerdings gibt es noch einiges zu tun bevor es richtig kalt wird. Pflanzen müssen für den Winter vorbereitet und vor Frost geschützt werden, damit wir im kommenden Frühling auch noch unsere Freude daran haben. Deshalb zeigen wir euch jetzt wie ihr eure Pflanzen gut über den Winter bekommt.

Der Garten:

Das Laub

Der Garten ist um diese Zeit übersäht mit welkem Laub und das muss entfernt werden, damit im Frühling keine braunen Stellen zu sehen sind. Am besten und schnellsten geht das mit einem Rasenmäher, aber dazu muss es trocken sein. Laub auf euren Beeten kann liegenbleiben, da es vor Kälte schützt und ihr euch das Abdecken mit sonstigem Material spart.

Bäume und Sträucher

Bäume und Sträucher müssen vor dem Winter zurückgeschnitten werden, um für besseres Wachstum im Frühjahr zu sorgen. Alle kranken, abgestorbenen, sich überkreuzenden Äste und Zweige schneidet ihr möglichst nahe am Baumstamm ab. Für den exakten Zuschnitt der verschiedenen Gehölze findet ihr im Internet Anleitungen.

Die Beete

Eure Beete solltet ihr jetzt abdecken, entweder mit dem herabgefallenen Laub, Stroh oder Reisig. Auch hier entfernt ihr kranke und dürre Stängel. Verblühte Stauden solltet ihr stark zurückschneiden, damit sie im Frühling neue Kraft haben. Immergrüne Stauden in euren Beeten könnt ihr so lassen wie sie sind, sie sorgen dafür, dass eure Beete nicht zu kahl wirken und manche haben zudem einen besonderen Reiz mit Ihren getrockneten Samen und Früchten, wie zum Beispiel Physalis oder Edeldistel. Wer einen Gartenhäcksler besitzt kann alle abgeschnittenen Pflanzenteile kleinhäckseln und in die Beete verteilen, das schützt nicht nur vor Frost, sondern hindert auch vor Austrocknung und verbessert die Bodenqualität. Was übrig ist, kommt auf den Kompost.

Kübelpflanzen

Kübelpflanzen, die nicht winterhart sind, müssen nach drinnen gebracht werden, in einen kühlen dunklen Raum. Winterharte Kübelpflanzen werden eingewickelt und auf eine Unterlage gestellt, um den Wurzelballen auch von unten vor Frost zu schützen. Schaut hierzu in die Beschreibung für die Balkonpflanzen weiter unten im Text.

Gartenmöbel und Gartengeräte

Gartengeräte, wie Rasenmäher oder Häcksler, solltet ihr nicht draußen überwintern lassen. Durch die Feuchtigkeit bildet sich Rost und die Geräte funktionieren nicht mehr richtig. Am besten ihr säubert sie gründlich und stellt sie in die Garage oder in den Keller. Ebenso verfahrt ihr mit euren Gartenmöbeln. Wenn ihr sie aus Platzgründen draußen stehen lassen müsst, dann deckt sie mit spezieller Folie, die es in Bauhäusern zu kaufen gibt, ab und verschnürt alles gut, damit der Wind sie nicht abdecken kann. Wenn ihr jetzt noch das Wasser abgedreht habt und die Gießkannen geleert, dann kann der Winter beginnen.

Der Balkon:

Die Pflanzen

Als erstes solltet ihr eure Pflanzen auf Schädlinge überprüfen und alle befallenen Blätter entfernen. Abgestorbene Zweige und zu lange Triebe werden abgetrennt. Bei Erdbeeren schneidet ihr die Ableger ab, damit die Pflanze nicht unnötig Kraft verbraucht. Zudem solltet ihr eure Pflanzen, falls erforderlich, auslichten. Das heißt, ihr entfernt stark verzweigte, aneinanderwachsende Stängel, um Pilzbefall vorzubeugen. Die Erde solltet ihr ebenfalls von verwelkten und abgefallenen Blüten befreien. Anschließend bedeckt ihr die Erde mit Stroh oder Tannengrün so, dass noch genügend Luft an die Erde kommt. Durch die erhöhte Feuchtigkeit im Winter und der Wachstumsruhe benötigen die Pflanzen kaum zusätzliches Wasser. Allerdings solltet ihr sie bei Trockenperioden trotzdem hin und wieder etwas gießen. Am sichersten ist die Fühlmethode, wenn sich die Erde feucht anfühlt braucht ihr nichts weiter zu tun.

Die Kübel und Kästen

Danach werden die Kästen und Kübel ummantelt. Dafür nehmt ihr Fließ, Sackleinen oder Bläschenfolie. Auch wenn Pflanzen winterhart sind, sie mögen keinen Frost, deshalb müssen die Wurzelballen davor geschützt werden. Die Kronen könnt ihr mit dünnem Flies einhüllen und um den Stamm etwas Reisig verteilen. Wer kann, stellt seine Kübel an einen windgeschützten Platz, dicht an die Hauswand. Jetzt sollten eure Pflanzen gut auf den Winter vorbereitet sein. Pflanzen, die nicht mehrjährig und bereits verblüht sind, werden entsorgt. Die leeren Ton- und Terracotta-Töpfe säubert ihr und stellt sie am besten in den Keller. Denn durch die Feuchtigkeit, die sie aufnehmen, können sie leicht bei Frost zerspringen. Jetzt braucht ihr nur noch eure Balkonmöbel gut verstauen und abdecken, dann ist euer Balkon für den Winter gewappnet.

 

Wenn ihr das alles erledigt habt, könnt ihr entspannt dem Winter entgegensehen. Ihr könnt euch beruhigt ins Warme setzten, eine Tasse Tee trinken und auf die nächste Balkon- und Gartensaison warten. Dann stehen wir euch wieder bei mit neuen Ideen und Hilfestellungen zur Seite.

Quellen: