Erdbeersorten

Nachdem wir euch das letzte Mal etwas über den Anbau und die Pflege der Erdbeeren erzählt haben, gehen wir diesmal etwas genauer auf die Sorten ein. Denn ihr werdet euch wundern, wie viele Sorten es wirklich gibt.

Ursprung der Erdbeere

Unsere heutige Gartenerdbeere entstand schon im 18. Jahrhundert aus der zufälligen Kreuzung der Chile-Erdbeere und Scharlacherdbeere. Aus dieser Urform wurden viele der heutigen Sorten gezüchtet und für weitere Artkreuzungen verwendet.
Heute gibt es ca. 1000 Erdbeersorten, die sich durch Größe, Geschmack, Wachstum und Erntezeit unterscheiden.

Erdbeerpflanzen gibt es als Bodendecker, Hänge- oder Kletterpflanze. Es wird unterschieden zwischen einmal tragende und immer tragende Sorten:
Die einmal tragenden erntet man je nach Sorte von Mai bis Juli, danach ist die Erntezeit vorbei. Die mehrmals tragende Sorte erntet man im Juni/Juli und noch ein zweites Mal im August/September.

Je nach Standort und Platzangebot eignen sich unterschiedliche Erdbeersorten für den Topf, die Ampel und die Parzelle. Fangen wir mit dem Balkon an.

Balkon-Erdbeeren

Da der Platz auf dem Balkon begrenzt ist, bieten sich hier sehr gut Hänge- und Kletterpflanzen an. Wer die Erdbeeren nicht vermehren möchte ist mit Pflanzen ohne Ausläufer gut bedient, wie zum Beispiel der Walderdbeere Alexandria. Die Pflanze sieht mit ihren knallroten Früchten nicht nur schön aus, sie schmeckt auch sehr aromatisch. Die Alexandria ist mehrjährig und ihre Früchte wachsen von Juni bis September ständig nach, so dass ihr eine reichhaltige Ernte erwarten könnt.

Hervorragend für die Ampel (hängender Blumentopf) ist die Amandine, ihre hellroten, länglichen Früchte haben einen intensiven Walderdbeeren-Geschmack. Sie ist eine Monatserdbeere (Gattung „Walderdbeere“), die von Juli bis in den November hinein immer wieder Früchte hervor bringt.

Korona ist eine einmal tragende Frucht, die ihr den ganzen Juni über ernten könnt. Sie ist sehr ertragreich und hat süße, dunkelrote, mittelgroße bis große Früchte. Mit ihren kräftigen Ausläufern eignet sie sich gut als Hänge- oder Kletterpflanze.

Die Klettererdbeere Hummi ist eine alte Sorte. Sie bildet lange, kräftige Triebe und ist eine immer tragende Erdbeersorte, die ihr von Juli bis September ernten könnt. Ihr Duft ist betörend und die Früchte mit ihrem ausgeprägten Erdbeeraroma schmecken besonders süß. Sie wird als Erdbeer-Praline angeboten und ist auch genauso gehaltvoll. 

Erdbeeren für das Beet

Wenn ihr ein Beet im Garten anlegt, dann eignet sich alte Erdbeersorten wie Mieze Schindler hervorragend. Die Pflanze ist einmal tragend und die Ernte Ende Juni fällt eher gering aus, dafür bestechen ihre kleinen, dunkelroten Früchte mit ihrem aromatischen Geschmack, weswegen sie den Ruf einer Gourmeterdbeeren genießt. Zudem haben ihre Früchte einen sehr hohen Vitamingehalt und wenig Kalorien.

Wer die Erdbeeren gerne weiter verarbeitet, sollte auf jeden Fall Senga sengana anbauen. Sie zählen zu den Bestsellern unter den Erdbeeren. Die Pflanzen sind einmal tragend und die Ernte Mitte Juni zahlreich. Ihre besonders süßen Früchte eignen sich wunderbar als Kuchenbelag und lassen sich gut einfrieren.

Mara de Bois hat ein ausgeprägtes Walderdbeer-Aroma, wie der Name schon verrät. Die Erdbeeren schmecken fruchtig süß und sie sind mit ihrem hohen Folsäuregehalt eine wahre Vitaminbombe. Die mehrmals tragende Sorte hat hellrote, kleine bis mittelgroße Früchte, die ihr zwischen Juni und Oktober Tag für Tag neu ernten könnt und möglichst schnell frisch verzehren oder verarbeiten solltet.

Zuletzt möchten wir euch noch die außergewöhnliche, weiße Ananaserdbeere vorstellen. Sie ist keine neue Genmanipulation, sondern eine uralte Zuchtsorte der Gartenerdbeere, die als Zufallskreuzung entstand. Wenn sie reif ist, schmeckt die Ananaserdbeere deutlich süßer als die rote Erdbeere. Durch ihre Farbe hat sie noch eine Besonderheit, ihr fehlt das Protein, das für die Farbpigmentierung zuständig ist und häufig Allergien auslöst. Damit könnte die Ananaserdbeere für Allergiker verträglich sein. Die Erntezeit ist von Ende Mai bis Ende Juni.

Wir hoffen, dass wir euch Lust auf das Pflanzen von Erdbeeren noch vergrößert haben und wünschen euch viel Spaß und Erfolg dabei.

Quellen:

MDR Garten: „Erdbeeren auf Balkon und Terrasse anbauen“ unter: URL-Dokument:
https://www.mdr.de/mdr-garten/pflanzen/erdbeeren-topf-kuebel-anbau-balkon-100.html

Hausgarten.net: „Weiße Erdbeeren, Ananaserdbeere – Anbau und Pflege-Tipps“ unter: URL-Dokument:
https://www.hausgarten.net/gemuese-gemuesegarten/erdbeeren/weisse-erdbeere-pflege.html

wikipedia:  „Gartenerdbeere, Sorten“ unter: URL-Dokument:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gartenerdbeere#Sorten