Checkliste: Gartenparty clever planen

Der Sommer ist da, die Sonne lacht, der Rasen ist gemäht, die Gartenmöbel stehen bereit und der Grill wartet. Jetzt ist die Zeit für Gartenpartys. Was gibt es Schöneres als Spaß mit guten Freunden zu haben, kühle Getränke und erlesene Speisen in idyllischem Ambiente zu genießen? Eben! Und damit eure Gartenparty ohne Stress gelingt, geben wir euch Tipps, die euch helfen eure Feier strukturiert zu organisieren.

1. Gästeliste festlegen:

  • Wer soll kommen? Familie, Freunde oder Kollegen, sind Kinder dabei? Das kann für die Auswahl der Deko, Getränke oder Speisen ausschlaggebend sein. Soll es ein kleiner Kreis werden oder eher eine große Party mit vielen Personen? Das ist wichtig für die Kosten, für die Platzgestaltung und eure Besorgungen. Schreibt eine Liste mit den Namen der Gäste, die ihr einladen wollt um den Überblick zu behalten.
  • Ob ihr die Einladungen per Mail, per Postkarte oder über WhatsApp verschickt, sendet sie nicht kurzfristig, denn dann sind Absagen vorprogrammiert. Je größer die Party desto früher solltet ihr die Einladungen versenden (min. 2 Monate im Voraus). Setzt einen Termin für Ab- oder Zusagen, dann könnt ihr ganz entspannt kalkulieren. Falls die Gäste eine Kleinigkeit zum Buffet beitragen sollen, vermerkt das in der Einladung.
  • Setzt eine Budgetgrenze fest und notiert alle Kosten, die bei eurer Planung anfallen. Dann könnt ihr zu hoch angesetzte Ausgaben anpassen oder auch niedrig kalkulierte Summen, bei Bedarf erhöhen.
  • Alleskönner-Tipp: Eine Google-Tabelle als Anhang mit Vorschlägen (Salat, Kuchen, Käse usw.) zum Ankreuzen, verhindert, dass fünfmal Nudelsalat mitgebracht wird.

2. Verpflegung für die Gartenparty organisieren:

  • Die Verpflegung der Gäste ist ein wichtiger Faktor und beeinflusst maßgeblich deren Stimmung. Ein Catering-Service vereinfacht die Vorbereitungen, ist aber kostenintensiver.
  • Wenn ihr eure Gäste mit einem Drink begrüßen wollt, sollten gefüllte Gläser bereitstehen.
  • Über eisgekühlte Getränke, wie Säfte, Fruchtschorle oder Eistee, freuen sich Kinder und Erwachsene. Wer gerne Alkoholisches servieren möchte, kann mit einer selbst gemachten Bowle punkten.
  • Je nach Speisenauswahl eignen sich unterschiedliche Getränke. So passen zu deftigem Grillgut eher Bier, wie beispielsweise Craft Beer oder ein Hefeweizen. Auch ein Fässchen Bier ist empfehlenswert. Das erspart viele leere Flaschen. Zu Fingerfood-Buffet mit delikaten Häppchen eignet sich gut Wein oder Sekt.
  • Ein Barbecue ist immer beliebt bei Gästen, doch nicht alle essen Fleisch, deshalb ist es ratsam Gemüse und Grillkäse bereit zu stellen. Zum Grillen eignen sich hervorragend Zucchini, Mais oder Auberginen. Auch Fisch lässt sich knusprig grillen und sorgt für Abwechslung.
  • Salate in verschiedenen Variationen sollten auf keiner Gartenparty fehlen. Ob Kartoffel-, Linsen- oder Nudelsalat, ein schlichter grüner Eichblatt- oder würziger Tomatensalat, sie alle dienen als leckere Beilage oder auch als Hauptgericht.
  • Kaffee und Kuchen gehören natürlich auch zu jeder Party, zusammen mit den Nachspeisen könnt ihr eine süße Ecke gestalten. Wenn ihr ausreichend Platz habt, arrangiert alles auf einem separaten, stimmungsvoll dekorierten Tisch.
  • Sonstiges Besteck, Servietten, Teller, Schalen solltet ihr neben die Speisen stellen und verschiedene Gläser zu den Getränken geben.

3. Das richtige Ambiente schaffen:

  • Ob mehrere kleine Sitzecken, Decken auf dem Rasen oder ein großer Essplatz für alle, entscheidend ist eine einladende Atmosphäre. Das kann ein schön gedeckter Tisch mit Servietten, Blumenschmuck und Kerzen sein oder mehrere Sitzplätze mit gemütlichen Kissen und Decken.
  • Lichterketten, bunte Lampions oder Fackeln sorgen für eine idyllische Stimmung und für Helligkeit, wenn der Abend anbricht.
  • Selbst gebastelte Wimpelketten und bunte Luftballons liefern Farbtupfer und machen Partylaune. Windlichter aus Papier, selbst gestaltet oder einfach Teelichter in Marmeladengläser gestellt sind stimmungsvolle Hingucker. Wenn es euch an Dekoideen fehlt, dann holt euch Anregungen für selbst gemachten Gartenschmuck aus dem Internet.
  • Für Schutz vor allzu starker Sonnenstrahlung, aber auch vor unerwartetem Regen solltet ihr Sonnenschirme aufspannen oder einen Gartenpavillon aufstellen.

4. Sonstige Vorbereitungen:

  • Musik darf auf keiner Gartenparty fehlen. Die Auswahl der Playlist hängt von den Gästen ab. Ob Jazz, Rock, Blues oder Klassik, mit Spotify, iTunes, Amazon Music oder anderen Anbietern könnt ihr eine bunte Mischung zusammenstellen.
  • Vorsorglich solltet ihr euren Nachbarn Bescheid geben, damit keine unerwünschten Beschwerden eintreten. Noch besser ist es sie einzuladen, dann kann es garantiert keinen Ärger geben.
  • Sind Kinder dabei, solltet ihr je nach Alter ein Plantschbecken, eine Spielecke oder ein paar Spielgeräte wie Federball oder Ähnliches vorsorglich gegen Langeweile mit einplanen.
  • Lästige Mücken und Wespen können oft zu einem Ärgernis werden, damit sie euch nicht den Spaß verderben, könnt ihr zu einfachen Mitteln greifen. Mücken-Kerzen oder Anti Mücken Räucherstäbchen mit ätherischen Ölen wie zum Beispiel Citronella schreckt Mücken ab. Wer ätherische Öle nicht verwenden möchte kann auch Mückenfallen oder Mückenlaternen (großer Wirkungsradius) aufstellen.

Nun könnt ihr loslegen mit eurer Planung und falls euch noch was einfällt, dann schreibt uns via Social Media unter den Beiträgen zu diesem Blog.

Wenn ihr noch zusätzliche Infos über Dinge wissen wollt, die im sommerlichen Garten zum Wohlfühlen nicht fehlen dürfen, dann schaut in unseren Blogbeitrag vom letzten Sommer rein: „Sommer im Garten – Das darf nicht fehlen“.

Quellen

Raab-Verlag Magazin. Aufgerufen am 27.07.2021
https://www.raab-verlag.de/magazin/gartenparty-planen/

Perspektib: Aufgerufen am 27.07.2021
https://www.sparwelt.de/magazin/wohnen/gartenparty-planen

Mückenguru: Aufgerufen am 27.07.2021
https://mueckenguru.de/muecken-garten/